Filtern

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Wellness für Zuhause

Baden ist ein kleiner Luxus, den sich viele von uns gerne gönnen: nach einem harten Arbeitstag, bei einer nahenden Erkältung oder einfach nur um die Wärme zu genießen. Ein ausgedehntes Vollbad birgt aber für manchen Hauttyp eine Gefahr: zu langes Baden kann die Haut austrocknen. Deswegen gibt es spezielle Badezusätze für trockene Haut, die genau auf diese Bedürfnisse abgestimmt sind. Am besten greifen Menschen mit empfindlicher oder trockener Haut grundsätzlich eher zu Naturkosmetik-Badezusatz. Die pflanzlichen Zutaten sind ganz natürlich und chemiefrei, deshalb sind diese besonders bei zu Problemen neigender Haut oftmals besser verträglich.

Neurodermitis-Badezusatz als Linderung

Ein besonderer Fall in Sachen Hauttyp ist Neurodermitis. Die Haut juckt, ist sehr trocken und betrifft meist Körperregionen wie Gesicht, Kopfhaut und Arme. Die medizinische Behandlung der Hautkrankheit sollte natürlich immer mit einem Hautarzt abgesprochen werden, dennoch gibt es gewisse Möglichkeiten, die eine Linderung bewirken können. Darunter fällt beispielsweise das Baden mit für Neurodermitis geeigneten Badezusätzen. Spezielle Neurodermitis-Badezusätze gibt es zwar eigentlich nicht, aber wenn Du ein paar Grundsätze beachtest, kannst Du aus einer Vielzahl an Badezusätzen wählen. Greife zuerst zu Naturkosmetik-Badezusätzen, denn chemische Zusätze können die bereits gereizte Haut noch mehr belasten. Schaumbäder sind dabei eher weniger empfehlenswert, stattdessen sollten Personen mit Neurodermitis Badezusatz verwenden, der ölhaltig und eventuell sogar rückfettend ist. Dieser spendet der Haut wichtige Feuchtigkeit und kann Trockenheit verhindern. Wenn der Badezusatz zudem rückfettend ist, wird die Haut auch nach dem Bad noch intensiv vor dem Austrocknen geschützt. Als weiterer Grundsatz gilt: Probiere aus! Neurodermitis ist bei jedem individuell. Was bei dem einen hilft, kann bei dem anderen alles noch schlimmer machen. Sollte also für Deine Neurodermitis Badezusatz, der beispielsweise rückfettet, nicht hilfreich sein, dann teste beim nächsten Mal einen ölhaltigen Badezusatz wie das Lavendel Entspannungsbad von Weleda. Das ist ein beruhigender Badezusatz für trockene Haut. Das Bad enthält nur pflanzliche Rohstoffe und ist frei von schäumenden Tensiden oder synthetischen Emulgatoren. Das bedeutet, dass sich das Öl nicht vollständig mit dem Wasser verbindet, sondern beim Verlassen der Wanne als dünner Film auf der Haut zurückbleibt. Das hat den Vorteil, dass Du das Öl nach dem Bad noch sanft einmassieren kannst. Entscheidend ist dafür, dass Du Dich nur vorsichtig abtupfen und Deinem Körper genug Zeit gibst, das Öl aufzunehmen. Außerdem wichtig: so schön baden sein mag, viel hilft hier nicht viel. Mehr als zweimal die Woche zu baden, kann Deine Haut übermäßig beanspruchen und sie statt zu pflegen noch mehr austrocknen.

Die Alternative zu Badezusatz: Badepralinen

Als Abwechslung zu klassischem flüssigen Badezusatz sind Badepralinen eine tolle Option. Für Schoko-Fans empfehlen sich zum Beispiel die Badetrüffel Weiße Schokolade von Joik. Ganz ohne künstliche Aroma-Stoffe duftet das Bad herrlich nach Schokolade. Wer seine Badepralinen gern etwas fruchtiger und erfrischender möchte, der kann sich mit dem Badetrüffel Zitrus von Joik in den Sommer versetzen lassen. Beide Produkte sind auch als Badezusatz für trockene Haut zu empfehlen, da jeweils Kakaobutter für samtig weiche Haut sorgt.

Wellness für Zuhause Baden ist ein kleiner Luxus, den sich viele von uns gerne gönnen: nach einem harten Arbeitstag, bei einer nahenden Erkältung oder einfach nur um die Wärme zu genießen. Ein ausgedehntes Vollbad birgt aber für manchen Hauttyp eine Gefahr: zu langes Baden kann die Haut austrocknen. Deswegen gibt es spezielle Badezusätze für trockene Haut, die genau auf diese Bedürfnisse abgestimmt sind. Am besten greifen Menschen mit empfindlicher oder trockener Haut grundsätzlich eher zu Naturkosmetik-Badezusatz. Die pflanzlichen Zutaten sind ganz natürlich und chemiefrei, deshalb sind... mehr erfahren »
Fenster schließen
Natürliche Badezusätze

Wellness für Zuhause

Baden ist ein kleiner Luxus, den sich viele von uns gerne gönnen: nach einem harten Arbeitstag, bei einer nahenden Erkältung oder einfach nur um die Wärme zu genießen. Ein ausgedehntes Vollbad birgt aber für manchen Hauttyp eine Gefahr: zu langes Baden kann die Haut austrocknen. Deswegen gibt es spezielle Badezusätze für trockene Haut, die genau auf diese Bedürfnisse abgestimmt sind. Am besten greifen Menschen mit empfindlicher oder trockener Haut grundsätzlich eher zu Naturkosmetik-Badezusatz. Die pflanzlichen Zutaten sind ganz natürlich und chemiefrei, deshalb sind diese besonders bei zu Problemen neigender Haut oftmals besser verträglich.

Neurodermitis-Badezusatz als Linderung

Ein besonderer Fall in Sachen Hauttyp ist Neurodermitis. Die Haut juckt, ist sehr trocken und betrifft meist Körperregionen wie Gesicht, Kopfhaut und Arme. Die medizinische Behandlung der Hautkrankheit sollte natürlich immer mit einem Hautarzt abgesprochen werden, dennoch gibt es gewisse Möglichkeiten, die eine Linderung bewirken können. Darunter fällt beispielsweise das Baden mit für Neurodermitis geeigneten Badezusätzen. Spezielle Neurodermitis-Badezusätze gibt es zwar eigentlich nicht, aber wenn Du ein paar Grundsätze beachtest, kannst Du aus einer Vielzahl an Badezusätzen wählen. Greife zuerst zu Naturkosmetik-Badezusätzen, denn chemische Zusätze können die bereits gereizte Haut noch mehr belasten. Schaumbäder sind dabei eher weniger empfehlenswert, stattdessen sollten Personen mit Neurodermitis Badezusatz verwenden, der ölhaltig und eventuell sogar rückfettend ist. Dieser spendet der Haut wichtige Feuchtigkeit und kann Trockenheit verhindern. Wenn der Badezusatz zudem rückfettend ist, wird die Haut auch nach dem Bad noch intensiv vor dem Austrocknen geschützt. Als weiterer Grundsatz gilt: Probiere aus! Neurodermitis ist bei jedem individuell. Was bei dem einen hilft, kann bei dem anderen alles noch schlimmer machen. Sollte also für Deine Neurodermitis Badezusatz, der beispielsweise rückfettet, nicht hilfreich sein, dann teste beim nächsten Mal einen ölhaltigen Badezusatz wie das Lavendel Entspannungsbad von Weleda. Das ist ein beruhigender Badezusatz für trockene Haut. Das Bad enthält nur pflanzliche Rohstoffe und ist frei von schäumenden Tensiden oder synthetischen Emulgatoren. Das bedeutet, dass sich das Öl nicht vollständig mit dem Wasser verbindet, sondern beim Verlassen der Wanne als dünner Film auf der Haut zurückbleibt. Das hat den Vorteil, dass Du das Öl nach dem Bad noch sanft einmassieren kannst. Entscheidend ist dafür, dass Du Dich nur vorsichtig abtupfen und Deinem Körper genug Zeit gibst, das Öl aufzunehmen. Außerdem wichtig: so schön baden sein mag, viel hilft hier nicht viel. Mehr als zweimal die Woche zu baden, kann Deine Haut übermäßig beanspruchen und sie statt zu pflegen noch mehr austrocknen.

Die Alternative zu Badezusatz: Badepralinen

Als Abwechslung zu klassischem flüssigen Badezusatz sind Badepralinen eine tolle Option. Für Schoko-Fans empfehlen sich zum Beispiel die Badetrüffel Weiße Schokolade von Joik. Ganz ohne künstliche Aroma-Stoffe duftet das Bad herrlich nach Schokolade. Wer seine Badepralinen gern etwas fruchtiger und erfrischender möchte, der kann sich mit dem Badetrüffel Zitrus von Joik in den Sommer versetzen lassen. Beide Produkte sind auch als Badezusatz für trockene Haut zu empfehlen, da jeweils Kakaobutter für samtig weiche Haut sorgt.