Startseite > Erfahrungen und Berichte von unseren KundInnen zu Radico-Haarfarben

Erfahrungen und Berichte von unseren KundInnen zu Radico-Haarfarben

Sie sind auf der Suche nach Pflanzenhaarfarben und können sich nicht entscheiden? Dann sind Sie hier richtig: unsere KundInnen berichten Ihnen von ihren Erfahrungen mit der Marke Radico – lassen Sie sich auch überzeugen!

Erfahrungsbericht zu Radico Mahagony (Rachel L.):

Radico Haarfarben ErfahrungsberichteIch habe Mahagony getestet und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Anwendung ist ähnlich mir bekannten Bio-Färbemitteln. Den beigelegten Pinsel brauche ich nicht, er ist aber sicher nett zum Ansatz färben. Auch sonst sind alle Utensilien dabei (Handschuhe, Kappe…). Ich habe erstmal nur etwa die Hälfte des Pulvers angerührt (am besten eignet sich dafür eine kleine Keramikschüssel und warmes Wasser, kein Plastik wegen abfärben.) Das Pulver lässt sich gut verrühren, bis ein angenehmer grüner Brei entsteht. Mein Mann findet den „Kräuterduft“ gewöhnungsbedürftig (aber nicht unangenehm), ich persönlich mag ihn richtig gern.

Ich habe dann meine (ungewaschenen) langen Haare mit der Paste eingerieben, d.h. Handschuhe an und tief eingeknetet – wie eine Kur, Handtuch auf die Schulter. Besonders die feinen grauen Strähnchen am Hals, Ohr, Stirn und hier danach mit einem feuchten Tuch evtl. Reste auf der Haut entfernen.

Ich habe lange Haare, die Mischung hat dennoch gereicht. Ich wollte aber auch keine knallige Umfärbung, denn ich habe hasenbraunes Haar mit grauen Strähnen und es sollte einfach etwas wärmer schimmern. Danach Plastikhaube drauf und Handtuch drum. Ich habe es nur ca 25 Min einwirken lassen und anschließend mit reinem Wasser solange ausgespült, bis keine Krümel mehr rausliefen. Der Vorteil, wenn man dafür kein Shampoo benutzt ist der, dass die Kur, als welche ich das auch betrachte, tatsächlich noch einige Tage einwirken kann und sich das Ergebnis mit den Tagen verfestigt und intensiviert. So ist es dann auch.

Fazit: Zunächst sah ich nicht soo viel, außer das die grauen Haare abgedeckt waren, ohne künstlich zu wirken. Bei der nächsten Wäsche einige Tage später wurde dann der wirklich warme und wunderschön strahlende Ton so richtig sichtbar und auch nach mehreren Wäschen hält er sich wunderbar. Das Haar fühlt sich spürbar gesünder an, was auch vorhält. Ich bin schon drauf angesprochen worden und habe weiterempfohlen und für die kommende Anwendung noch ein halbes Päckchen übrig! Prima, ich bin sehr zufrieden und geneigt, auch mal andere Töne auszuprobieren.

Erfahrungsbericht zu Radico Dark Brown (Birgit R.):

Radico Haarfarben ErfahrungsberichteKonsistenz und Geruch des mit dem Radico-Farbpulver angerührten Färbebrei sind dem Henna ähnlich. Er lässt sich jedoch viel leichter mit dem beigefügten Pinsel gleichmäßig auftragen und man braucht eine viel geringere Menge. Ich habe relativ dichtes, etwas über schulterlanges Haar und bin mit 60g gut ausgekommen. Um meine ersten grauen Haare mit Henna dunkelbraun oder schwarz abdecken zu können, muss ich eigentlich immer 2x färben. Mit der Radico Haarfarbe waren sie nach einmal färben gut abgedeckt und der Farbton „Dunkelbraun“ zeigt sich sehr schön. Ich habe die Farbe 2 Stunden einwirken lassen.

Fazit: Ich kann zwar, weil die Färbung erst vier Tage her ist, noch nichts zur Haltbarkeit sagen. Sollte sich diese aber als ähnlich lang erweisen, wie die dunklen Henna-Töne, dann wäre ich restlos begeistert. Wäre dies aber nicht der Fall und die Radico Farbe würde sich schon nach kurzer Zeit auswaschen, würde ich aber über eine Rückkehr zu Henna nachdenken.

Erfahrungsbericht zu Radico Burgundy (Amelie K.):

Radico Haarfarben Erfahrungsberichte

Zuerst habe ich meine Haare statt mit Seife mit Kaisernatron und ein wenig Shampoo gewaschen. Zur Erklärung mit dem Natron: Als basischer Shampoo-Ersatz raut Natron die Haaroberfläche auf und reinigt intensiv. Es wird auch gemunkelt, dass es Haarausfall und Schuppenbildung entgegen wirkt. Außerdem hat es eine säureneutralisierende Wirkung. Es wirkt sozusagen wie ein Peeling, entfernt Hautschuppen und Rückstände. Für meinen Pflanzenbrei habe ich 50g „Burgundy“ Radico Pulver, 15g frisch gemahlenen Kaffee und zwei TL Backpulver vermischt. Alle Zutaten kamen in eine Schüssel und wurden nach und nach mit lauwarmen Wasser aufgegossen.

Kaffee = Farbverstärker für dunkles Haar, frisch gemahlenes Kaffeepulver habe ich hinzugefügt, um das Endergebnis noch ein wenig dunkler und intensiver zu machen. Kaffee enthält Gerbstoffe. Diese Gerbstoffe helfen bei der Farbverstärkung, wodurch die Farbe besser vom Haar angenommen wird. Backpulver = Gleicht den pH-Wert aus. Backpulver habe ich untergemischt, um den pH-Wert wieder zum Basischen zu bewegen.

Der Brei sah braun-grün aus und roch kräuterig-erdig. Dann kam das Ganze in mein frisch gewaschenes, handtuchtrockenes Haar. Was das Einwirken angeht, durfte der Brei über Nacht auf meinem Kopf vor sich hin dümpeln. Insgesamt 11 Stunden. Am nächsten Morgen habe ich nur mit reinem warmem Wasser ausgewaschen. Die Farbe ließ sich mühsam auswaschen, durch das grob-krümmelige Kaffeepulver war es nochmal deutlich schwieriger, alles auszuspülen – ich habe ca. 15-20 Min. gebraucht. Das Haargefühl war im nassen Zustand sehr gut – satt, aber kein Stück beschwert. Was mich überrascht hat: Beim durch die Haare fahren war es viel besser mit dem Abfärben an den Händen. Das Durchkämmen ging auch problemlos.

Fazit: Ich bin wirklich sehr angetan. Leider wird der Unterschied auf den Bildern nicht so deutlich, aber er ist da! In Wirklichkeit ist es eher ein Braun mit einem leichten Rotstich – aber am Ansatz ist es schon viel rötlicher (ich würde sogar sagen orange) als zuvor. Und mein Haargefühl ist kräftig und voluminös, überhaupt nicht trocken. Meine Mähne glänzt, fühlt sich sehr genährt und satt an.

Erfahrungsbericht zu Radico Copper Brown (Catrina H.):

Ich habe feines, langes Haar, das noch nie mit chemischer Haarfarbe behandelt wurde. Vor einigen Jahren habe ich meine Haare mit Henna gefärbt. Das ist aber mittlerweile komplett rausgewachsen und meine Haare können somit als ungefärbt bezeichnet werden. Ich habe dunkelbraunes Haar mit natürlichen helleren Strähnen. Ich würde sie als kupferbraun bezeichnen. Die Unterseite meiner Haare ist deutlich heller und hat einen leicht rötlichen Ton.

Vor dem Färben mit Copper Brown habe ich meine Haare mit einem silikonfreien Shampoo gewaschen um sicherzustellen, dass keine Stoffe den Färbeprozess negativ beeinflussen. Nachdem meine Haare handtuchtrocken waren, habe ich mit dem Anrühren der Farbe begonnen. Für langes Haar werden 70-100g Pulver empfohlen. Ich habe mich dazu entschieden, die gesamte Packung, also 100g, zu verwenden. Dieses habe ich in einem Topf mit 300ml warmen Wasser angerührt [Verhältnis 1(Pulver):3(Wasser)]. Die Masse ist dickflüssig, so dass man gut mit ihr arbeiten kann. Nach dem Auftragen habe ich meine Haare zu einem Dutt gewickelt und mit der Plastikhaube abgedeckt. Zusätzlich habe ich meine Haare noch mit Zeitungspapier umwickelt und zum Schluss noch mit einem Handtuch. Ich habe mich entschieden, sie 2h einwirken zu lassen. Nach der Einwirkzeit habe ich die Masse mit warmem Wasser ausgespült. Das Ausspülen dauerte sehr lange. Ich habe sie solange ausgewaschen, bis keine feinen Körnchen und keine Farbe mehr herauskamen. Anschließend habe ich sie mit keinerlei weiteren Produkten behandelt und normal geföhnt.

Das Ergebnis: Meine Haare sind etwas dunkler geworden. Meine Haarfarbe ist gleichmäßiger & kräftiger und leuchtet nun schön. Die Zeit nach dem Färben: Seit dem Färben habe ich meine Haare 3x gewaschen. Beim ersten Mal kam noch recht viel Farbe heraus. Das Wasser war komplett grün. Beim 2. und 3. Mal war es dann schon heller. Man sollte also am besten ein dunkles Handtuch verwenden, damit es nicht eingefärbt wird. Was mich etwas stört ist, dass meine Haare nach 3x Waschen immer noch nach Henna riechen. Ich hoffe das verfliegt bald.

Fazit: Wer sich eine hellere Haarfarbe wünscht, als seine Ausgangshaarfarbe, wird das mit Pflanzenhaarfarben nicht schaffen. Aber wer seine eigene Haarfarbe neu beleben möchte oder sich eine dunklere Haarfarbe wünscht, ist mit dieser Haarfarbe gut bedient. Die Haare sehen gesund und strahlend aus.

Erfahrungsbericht zu Radico Auburn Red (Lina R.):

Radico Haarfarben ErfahrungsberichteIch habe die Farbe „Auburn Red“ von Radico Colour Me getestet. Meine Originalfarbe ist „Straßenköterblond“ mit leichtem Rotstich. Schon seit vielen Jahren färbe ich meine Haare mit Henna / Pflanzenfarben und habe schon Henna pur aus dem türkischen Laden, später dann Henna Pflanzenfarben von diversen Firmen wie Sante, Logona etc. getestet. Auch habe ich mir die Haare schon im Frisörsalon mit Hennafarbe färben lassen. Ich war also sehr gespannt, wie nun die Pflanzenfarbe von Radico Colour Me ist. Das Anmischen der Farbe ist genauso, wie bei den anderen Pflanzenfarben.

Hilfreich waren die Mengenangaben. Auch roch das Pulver genau so wie andere Pflanzenfarben und sah auch so aus. Hier also noch keine Überraschungen. Im Gegensatz zu anderen Pflanzenfarben stand in der Anleitung aber nicht, dass man die warme Farbe ins handtuchnasse Haar auftragen soll. Dies verwirrte mich, aber ich entschied mich, die Farbe genau nach Anleitung zu färben – also ins trockene Haar. Überrascht stellte ich fest, dass die Farbe sich leichter auftragen ließ. Sehr hilfreich war auch der Pinsel, der beigelegt war! (Bei anderen Pflanzenfarben hatte ich bisher noch nie einen beigelegten Pinsel gehabt und hatte mir daher mal einen eigenen gekauft; der beigelegt ist aber breiter als die im Handel üblichen und das Auftragen ging damit auch sehr gut.) Leider kühlte die Masse ziemlich schnell ab (was auch bei anderen Farben der Fall ist und ich war gespannt, ob das Ergebnis darunter leiden würde. Nachdem ich die Farbe strähnchenweise aufgetragen hatte und die beigelegte Haube aufsetzte, „föhnte“ ich meinen Kopf, bis meine Haarmasse sich schön warm anfühlte. Nach einer Stunde Einwirkzeit spülte ich die Farbe aus dem Haar und ging ins Bett.

Fazit: Das Haar fühlte sich angenehm weich an und roch leicht erdig, nach Henna eben (ein Geruch, den ich persönlich mag. Am nächsten Morgen sah das Haar zunächst dunkler aus und hellte sich im Laufe der nächsten zwei Tage auf, bzw. wurde intensiver. Die Haaransätze waren (noch) ziemlich sichtbar (hellrot/ dunkelorange), aber auch das verblasste schnell in den nächsten Tagen. Nach drei Tagen war die Farbe ein schönes herbstliches rot und ich bin gespannt, wie die Farbe sich evtl. noch verändern wird (wie schnell verblassen etc.) Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Die Farbe ist schön und intensiv (auch wenn ich mich erst wieder dran gewöhnen muss).

Erfahrungsbericht zu Radico Burgundy (Daniela D.):

Positive Punkte: Viel Zubehör, das erste Henna, das alles gleich mitliefert und man nicht noch zusätzlich Material besorgen muss. Es lässt sich gut anrühren, da es ja schon ein Pulver ist und man es nicht u.U. noch von einem Block herunterbrechen muss. Es ist angenehm auf der Kopfhaut, juckt nicht/ wenig. Die Anleitung ist meist übersichtlich beschrieben und einfach umzusetzen, gut ist auch, dass es in mehreren Sprachen übersetzt ist. Und: Da ich mittellanges Haar habe, kann ich das Henna noch ein weiteres Mal verwenden. Außerdem wird es im Topf, nach dem Anrühren nicht zu schnell wieder fest und man muss sich nicht allzu sehr beeilen es aufzutragen.

Negative Punkte: In der Anleitung steht nicht, ob man es auf nassem oder trockenem Haar anwenden soll, ich hatte jetzt feuchtes Haar bei der Anwendung. Vorsicht: Die nächsten Tage kann es noch Handtücher oder Bettzeug „versauen“

Anwendung: Da das Haarfärbemittel schon in Pulverform vorliegt, reicht es, einfach Wasser nach und nach zuzugeben, bis die Konsistenz gut zum Auftragen ist. Das Henna lässt sich sehr gut auftragen, aber ich finde, alleine ist das doch sehr anstrengend und zu zweit geht das viel besser. Die Einwirkzeit betrug bei mir jetzt ungefähr 100 Minuten, ca zwei Minuten davon wurde noch zusätzlich gefönt. Die Duschhaube wurde die ganze Zeit aufbehalten (bis aufs Fönen). Beim Auswaschen ist mir aufgefallen, dass man doch schon einige Zeit braucht, bis auch wirklich alles draussen ist. In der Anleitung steht, dass man das Haar beim Auswaschen nicht unbedingt mit Shampoo waschen muss. Ich würde das aber empfehlen, weil meine Haare dann zwar nicht unbedingt fettig ausgesehen haben (Haaransatz), aber sich schon fettig angefühlt haben. Am zweiten Tage habe ich mit Shampoo gewaschen und die Haare waren weich und glänzend.

Erfahrungsbericht zu Radico Golden Brown (Anne B.):

Radico Haarfarben ErfahrungsberichteZuallererst kann ich sagen, dass ich mit der Farbintensität insgesamt zufrieden bin. Auf den Fotos sieht die Farbe bei mir etwas dunkel aus. Klar, die Nuance „Golden Brown“ hätte man sich etwas goldbrauner (und damit heller) vorstellen können, andererseits hatte ich bereits zuvor gefärbtes Haar und war entsprechend „vorbelastet“ 🙂 Zumal in der Beschreibung auf najoba.de steht, dass die Farbe unter Umständen noch nachdunkelt nach ein paar Tagen. Für mich war sie bereits dunkel genug.

Ich habe die Farbe über zwei Stunden einwirken lassen und sie hat sehr gleichmäßig gedeckt. Die Farbmenge war für meine Haarlänge völlig ausreichend und ich konnte die Masse großzügig verteilen. Vom Auftragen auf das Haar habe ich keine Fotos gemacht, da ich darin nicht gerade Expertin bin und danach immer entsprechend aussehe. Den Anblick wollte ich euch ersparen 😉 An sich war das Auftragen einfach, vor allem, wenn man bereits andere Naturhaarfarben und deren Anwendung ausprobiert hat. Ich muss jedoch zugeben, dass der Packungsinhalt insofern etwas puristisch war, als abgesehen von der Färbepackung, der Beschreibung und immerhin einem Pinselchen nichts enthalten war, sprich keine Färbehandschuhe und keine Abdeckhaube. Kein Problem, ich habe einfach normale Einmalhandschuhe genommen und auf die Haube musste ich eben verzichten. Vielleicht hat man ansonsten noch eine übrig/zu Hause. Den Pinsel fand ich auch etwas kurz geraten, sodass für die Ansatzbehandlung ein Stiel zum Anheben der einzelnen Strähnen fehlte, aber auch das war kein Problem, da ich sowieso einen Haarfärbepinsel mit längerem Stiel zu Hause hatte.

Fazit: Insofern handelt es sich um keine direkten Kritikpunkte, da es meines Erachtens vor allem auf die Färbeleistung ankommt und einem von dem Inhalt der Packungen keine falschen Versprechungen gemacht worden sind. Insgesamt würde ich die Farbe empfehlen. Ich würde vielleicht nur beim nächsten Mal eine andere Farbnuance wählen.

Erfahrungsbericht zu Radico Golden Brown (Judith K.):

Radico Haarfarben ErfahrungsberichteVor einiger Zeit habe ich Radico Henna in der Farbe Golden Brown ausprobiert. Was mich neugierig bei Radico machte, ist das Versprechen der Grauhaarabdeckung. Ich habe nur vereinzelt graue Haare und finde es auch okay, wenn sie durch Hennafarbe nicht komplett „übermalt“ werden, sondern ein dezenter Strähnchen-Effekt entsteht. Trotzdem musste ich Radico einfach ausprobieren, zuerst an mir und weil ich nicht allzu viele sichtbare graue Haare habe, dann auch an meiner Mom.

Es lässt sich alles sehr leicht und geschmeidig auftragen. Dazu bin ich wie gewohnt partienweise vorgegangen und habe zum Schluss die Haube aufgesetzt. Diese ist auch reißfest und zur Wärmespeicherung habe ich noch ein Handtuch umgeschlungen. Das Ganze ließ ich 3 Stunden auf meinem Kopf einwirken. Das Ausspülen geht sehr leicht und dauerte nicht lange.

Fazit: Das Haar fühlt sich sehr gut an, ist gepflegt und genährt. Mit dem natürlichen Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Meine Ausgangshaarfarbe war ein verblassten Kupferbraunblond, was mir aber auch ganz gut gefiel. Das Radico-Henna in Golden Brown hat etwas nachgedunkelt, der Rotstich ist immer noch zu sehen. Das Schöne an Henna ist, dass es immer sehr natürlich wirkt, fast wie maßgeschneidert. Und weil ich so zufrieden bin mit dem Ergebnis habe ich die Farbe dann auch noch spontan an meiner Mama testen dürfen. Sie färbt sonst immer mit chemischen Mitteln. Die grauen Haare haben die Farbe angenommen aber es wären bei ihr mit stark ergrautem Haar wohl mindestens zwei Durchgänge notwendig für eine perfekte Abdeckung. 

Noch dazu muss ich sagen, dass die Radico-Haarfarbe sehr ergiebig ist! Es sind 100g enthalten und ich habe nur die Hälfte davon gebraucht. Aber das Beste ist, dass die Inhaltsstoffe alle verträglich sind. Die Radico-Hennfarbe enthält keine Walnussbestandteile, was für mich der Hauptgrund war, sie auszuprobieren. Noch dazu das saubere und kleckerfreie Auftragen, einfaches Ausspülen, natürliches Ergebnis, tolle Pflege… ich bin hingerissen. All das hat mich überzeugt und ich würde sie mit der Schulnote 1 bewerten.

 

 

Erfahrungsbericht zu Radico Soft Black (Claudia V.):

Radico Haarfarben ErfahrungsberichteIch habe die Pflanzenhaarfarbe Soft Black inzwischen angewendet, früher als ich dachte und ich muss sagen, das Ergebnis ist sehr überzeugend.

1. Die Farbe ist wunderschön und sehr natürlich
2. Das Pulver läßt sich sehr einfach und problemlos anmischen, die richtige Konsistenz erzielt man mühelos
3. Ich habe es extra lange einwirken lassen, es tropfte nach 1,5 Stunden das erste Mal, aber so gering, daß man es vernachlässigen kann
4. Die Farbe entwickelt sich, wie beschrieben, noch ein paar Tage weiter, sie wird intensiver und dunkler, was ja im Falle der dunklen Farben meistens gewünscht ist.

Fazit: Gerne steige ich in Zukunft auf Radico-Farben um, der höhere Preis ist durch höhere Qualität gerechtfertigt.

Erfahrungsbericht zu Radico Strawberry Blonde (Angela P.):

Radico Haarfarben ErfahrungsberichteHallo liebes najoba Team, nun möchte ich selbstverständlich auch einen kurzen Bericht abgeben. Ich habe nicht ganz schulterlanges, sehr feines und blond gefärbtes Haar. Anfangs hatte ich ein wenig Bedenken wg. der Pulveranwendung, da ich bisher keine so guten Erfahrungen damit gemacht habe und wollte auch nie mehr darauf zurückgreifen.

Besonders überrascht bin ich von dem tollen Farbergebnis der Farbe Strawberry Blonde. Obwohl das Auftragen relativ schwierig war, bin ich erstaunt darüber, dass sogar der komplette Ansatz gefärbt und sogar alle meine grauen Haare abgedeckt sind. Zunächst habe ich nur die Hälfte des Pulvers angerührt, leider dann auch etwas zu dick. Ich habe anschließend auch noch den Rest des Pulvers verwendet und auch nochmal etwas verdünnt, so war’s dann auch okay. Nach 1h Einwirkzeit, habe ich die Farbe rausgewaschen. Shampoo und Haarpackung war für mein feines Haar unbedingt nötig.

Fazit: Abschließend kann ich sagen, das ich im Großen und Ganzen zufrieden bin. Beim nächsten Mal, weiß ich jedenfalls, worauf zu achten ist. Preis: Sehr gut / Farbergebnis: Sehr gut / Anwendung: gut.

Erfahrungsbericht zu Radico Strawberry Blonde (Anika R.):

Radico Haarfarben ErfahrungsberichteVor ein paar Wochen gehörte ich zu den glücklichen Auserwählten, die ein Testpaket mit der Pflanzenhaarfarbe Wine Red von Radico bekamen. Nachdem ich meinen Mann mit unserem Sohn in den Zoo geschickt hab, ging es auch schon los. Obwohl ich relativ kurze Haare habe, nahm ich das komplette Farbpulver zum Anrühren. Ich wollte auf Nummer Sicher gehen da ich mir noch nie selbst die Haare gefärbt hatte 😉 Das Anrühren ging relativ schnell und das Auftragen auf die Haare ebenfalls. Danach die Duschhaube drauf und zusätzlich noch meine Wintermütze.

Nach 3 Stunden – ich wollte schließlich ein möglichst farbintensives Ergebnis – habe ich die Farbe ausgewaschen. Hab ca. 15 Minuten gebraucht, bis keine Farbe mehr raus kam. Im nassen Zustand sah ich schon, dass das „Wine Red“ eher ein „Kupfer“ war. Obwohl ich etwas anderes erwartet habe, bin ich mit dem Farbton ziemlich zufrieden 🙂

Fazit: Leicht in der Anwendung, aber das Ergebnis sieht komplett anders aus als man erwartet. Wenn ich mal wieder Lust auf eine andere Haarfarbe habe, werd ich sicherlich die anderen Farben von Radico ausprobieren 🙂

Erfahrungsbericht zu Radico Mahogany (Sandra B.):

Nun mein Testbericht über die Haarfarbe Mahogany: Die Verpackung sieht schon mal sehr ansprechend aus. Sie ist schwarz mit grünen Blättern, was einen gleich in Bio-Stimmung versetzt. Die Inhaltsstoffe sind deutlich aufgeführt und 100% natürlich. Als ich die Packung geöffnet habe, stach mir gleich ein leuchtend grüner Auftragpinsel ins Auge. Super, das erleichert auf jeden Fall das Auftragen der Farbe! Abdeckhaube und Handschuhe sind auch vorhanden. Es liegt noch eine Beschreibung bei, die gut verständlich ist in sechs Sprachen. Ich bringe erst mal Wasser zum Kochen. Dann mixe ich die Haarfarbe mit dem Wasser und ich gebe noch ein bißchen Rotwein hinzu, damit die Farbe noch leuchtender wird. Ich habe lange, gewellte, dunkle Haare, da brauche ich die ganze Packung. So, jetzt muss meine Freundin mir beim Auftragen helfen, sie ist ebenfalls erfreut über den grünen Pinsel. Vom Ansatz bis in die Spitzen trägt sie die Farbe auf. Das dauert ungefähr eine halbe Stunde. Der Geruch ist sehr angenehm, gefällt auch meiner Freundin.

Ich lasse die Farbe 1 1/2 Stunden drauf. Ich wasche Haarfarben immer am liebsten unter der Dusche aus. Man muss kein Shampoo und keine Kur verwenden, steht auf der Packungsbeilage, aber das mache ich trotzdem. Mit meinem Bio-Shampoo wasche ich die Haare gründlich aus und gebe noch eine Spülung hinterher. So, nun kann ich das Ergebnis bewundern. Es sieht auch schon im nassen Haar sehr gut aus. Die Haare lassen sich gut durchkämmen und fühlen sich schön kräftig an. Ein schöner kräftiger dunkler Haarton, mit einem rötlichen Schimmer. Die Haare sind kräftiger und weicher als vorher. Die Färbung war gleichzeitig eine Haarkur, Meine Freundin ist begeistert und will auch so eine Haarfarbe.

Mein Fazit: Bei dieser Haarfarbe wurde an alles gedacht, sogar an den Auftragpinsel. Die Deckkraft und die Pflegewirkung sind sehr gut, die Inhaltsstoffe sowieso. Ich kann dieses Produkt auf jeden Fall weiterempfehlen. Noch mal vielen Dank für Eure tolle Aktion und das ich diese tolle Haarfarbe testen durfte.

Erfahrungsbericht zu Radico Dark Brown (Harald R.):

Mein erster Versuch war nicht sonderlich erfolgreich. Ich habe versucht, meine ganzen (sehr langen) Haare zu färben. Ich habe dazu den gesamten Inhalt der Packung nach Vorschrift angerührt. Abgesehen davon, dass das Bad danach, trotz aller Vorsichtsmaßnahmen, fürchterlich aussah, hatte ich, aufgrund der Konsistenz (fühlte sich ein wenig wie Puddingcreme an) große Probleme, alles gleichmäßig zu verteilen. Der Erfolg hielt sich daher auch in Grenzen (ein sanftes hellbraun an den weißen Ansätzen statt tief-dunkelbraun) Werde bei meinem nächsten Versuch nur noch gezielt meine Haaransätze färben (bzw. von einer Freundin färben lassen).

Nun der Bericht von meinem gestrigen 2. Versuch. Dieses Mal hat meine Freundin Marianne mir nur die Haaransätze gefärbt. Immerhin waren die Ansätze nachher mittelbraun (habe die Haarfarbe Dark Brown benutzt). Da ich aber ansonsten sehr dunkelbraune (sieht fast aus wie schwarz) Haare habe, überlege ich mir, ob es nicht besser wäre, gleich mit Radico “Schwarz” zu färben.

Erfahrungsbericht zu Radico Schwarz (Katharina J.):

Radico Haarfarben ErfahrungsberichteHallo zusammen, ich dürfte die Farbe Schwarz testen. Ich habe leider das Kabel von meiner Kamera nicht gefunden, deswegen greife ich auf ein Handybild zurück.

Das Färben mit Radico Colour Me unterschied sich nicht vom Färben mit Hennafarben anderer Anbieter. Man rührt die Farbe an und trägt sie auf das gewaschene Haar auf. Ich habe Sie nur 1,5 Stunden drauf gelassen, da ich Angst hatte, blau zu werden wegen dem Indigo. Nach dem Auswaschen waren meine Haare dunkelbraun, so wie ein Brownieteig.

Fazit: Nur waren nach ungefähr 2 Wochen meine Haare genau wie vorher, wie man auf den Fotos sehen kann. Der erdige Muff, den man leider immer mit Henna hat, hielt sich ca. 1 Woche im Haar bei täglicher Haarwäsche. Ich würde es mir wohl nochmal holen und mich trauen, es 2 bis 4 Stunden im Haar zu lassen. Vielleicht hält die Farbe dann länger als zwei Wochen. Habe Frischhaltefolie und einen Turban darum gemacht, an zu wenig Wärme lag es nicht.

Erfahrungsbericht zu Radico Copper Brown (Claudia S.):

Radico Haarfarben ErfahrungsberichteDas Färben war denkbar einfach, ich hatte keine Problem. Den Pinsel habe ich nicht benutzt, ich komme besser mit den Händen klar, weil ich dann spüre, wo noch was hin muss. Bei langen Haaren sieht man irgendwann nix mehr. Ich habe die Farbe „Copper Brown“ 2 Stunden dringelassen und kurz vor Schluss, ca. 30 Minuten, nochmal geföhnt. Das Ausspülen hat lange gedauert, ich habe kein Shampoo benutzt.

Fazit: Am nächsten Morgen war ich wirklich verblüfft. Die Farbe sah echt toll aus, natürlich, kräftig, die Haare waren weich und hatten Schwung und haben geglänzt. Ich war richtig stolz – siehe Fotos im Anhang. Jetzt, über eine Woche später, inzwischen habe ich meine Haare zweimal gewaschen, ist schon wieder viel verschwunden.Besonders in den Längen. Auf dem Kopf selbst sind sie noch dunkel. Der Pflegeeffekt und der Glanz sind auch schon wieder verschwunden. Ich weiß leider nicht, woran das liegt. Ob das besser wird wenn man das Färben wiederholt?

Erfahrungsbericht zu Radico Strawberry Blone (Andrea H.):

Radico Haarfarben ErfahrungsberichteUtensilien zum Anrühren: Der Pinsel war mir persönlich etwas zu klein. Ich habe meinen alten benutzt. Die Farbe Strawberry Blonde habe ich mit kochendem Kamillensud angerührt. Aus Erfahrung macht das die Pflanzenhaarfarbe noch intensiver. Meine „Ausgangshaarfarbe“: Sie ist mittelbraun mit grauen Strähnen, die aber „golden“ wirken, da ich schon Jahre mit Pflanzenhaarfarbe in einem Blondton färbe. Finde es persönlich schöner, wenn die Grauen nur einen Goldton bekommen. So entsteht ein natürlicher „Strähncheneffekt“ und ich möchte ja nicht dunkler werden.

Das Auftragen hat meine Mutter erledigt. Sie ist gelernte Friseurin und macht mir das gerne. Aber ich färbe auch öfter selber. Nun heißt es warten…mit dem „Turban auf dem Kopf. Habe zwischendurch eine elektrische Wärmehaube aufgezogen. Finde das die Farbe durch die Wärme intensiver wird. Zudem kann man dabei noch einige Hausarbeit erledigen (…soweit es die Schnur zulässt). Meine Einwirkzeit war ca. 4 Stunden,da mein Haar eher dick ist.Mache ich auch sonst immer so. Auswaschen war etwas schwierig. Aber das bin ich von den Farben gewöhnt.Es dauert halt, bis alle Partikel ausgespült sind. Aber das finde ich nicht weiter schlimm.

Fazit: Hier sieht man das „goldige“ ERGEBNIS! Ich finde sie haben einen schönen Glanz bekommen und die grauen leuchten leicht goldig.Genau so wollte ich es… Ein tolles Produkt…und ganz ohne Chemie.

Erfahrungsbericht zu Radico Brown (Heike W.):

Radico Haarfarben ErfahrungsberichteIch habe die Farbe Brown nach Anweisung aufgetragen. Vorher: – leichter Ansatz mit grauen Strähnen – Haarlängen vorgefärbt mit Naturfarben, rotstichig – mein Haar ist sehr dick, etwas über schulterlang. Das gewünschte Ergebnis: Überdeckung des Ansatzes, Überfärbung oder Reduzierung des Rotstiches Handhabe: Verpackung: – doppeltverpackte Farbe (in Kunststoff und Alu); fraglich für Naturfarben mit ökologischem Anspruch – Haube mit ausreichender Größe auch für lange und dicke Haare – Auftragpinsel, ist für meine Haarmenge leider unterdimensioniert – Handschuhe Bedienungsanleitung: – sehr spärlich und mit einer Reihe von Rechtschreibfehlern. Es wird z.B. nicht erwähnt, ob das Haar bei der Verwendung trocken oder nass sein sollte, gewaschen oder nicht.

Farbpulver: – lässt sich gut anrühren und bildet eine gut auftragbare Masse – direkt verwendbar, da mit heißem (statt kochendem) Wasser angerührt wird Auftragen: – klappt gut, wie bei allen Naturfarben – färbt nicht die Haut ein, nach dem Auftragen einfach feucht abzuwischen, ohne vorher Creme aufzutragen Ausspülen: – wie bei allen Naturfarben ein Geduldspiel – zumindest bei meiner Haarmenge ist die Verwendung eines Shampoos zum Schluss – entgegen der Gebrauchsanweisung – doch anzuraten; da kommt zum Schluss noch eine ganze Menge Farbe raus.
Das Ergebnis am Morgen danach: – die grauen Schläfen sind gefärbt, aber nicht ganz abgedeckt – die restlichen Haare sind gleichmäßig durchgefärbt, ein Ansatz nicht sichtbar, die Haare wirken allerdings etwas spröde, vielleicht ist nicht alle Farbe komplett raus, und werden heute Abend nochmals gewaschen.

Erfahrungsbericht zu Radico Wine Red (Catrina H.):

Radico Haarfarben ErfahrungsberichteIch als Henna und Pflanzenfärbemittel Junkie habe bereits Unmengen an Henna in allen Farbvariationen ausprobiert. Seitdem ich 15 bin färbe ich mit Henna, somit sind das 12 Jahre Färbeerfahrung. Was mir an dem Pulver von Radico aufgefallen hat: es sehr fein gemahlen und bekommt nach dem Anmischen einen Rotton wie Ketchup und nicht, wie es eigentlich bei den anderen roten Henna Farben, eher ein Rostton. Das macht aber wohl der Hibiskusanteil. Ich habe die Hälfte der Packung für meine Haare verwendet, somit ist die Farbe sehr ergiebig und ich kann sie mit einer Packung noch ein mal färben 🙂

Riechen tut es auch angenehm, nicht so sehr nach Stroh wie einfaches Henna. Das Auftragen war einfach, da das Pulver sehr geschmeidig ist. Meine Haare habe ich vorher mit einem Shampoo ohne Sodium Sulfate und Siliconen gewaschen. Das Henna tropfte nicht und nach 3,5 std Einwirkzeit habe ich es mit lauwarmen Wasser ausgewaschen, das ging auch problemlos, da das Pulver sehr fein ist und nicht in den Haaren hängen bleibt. das Ergebnis ist wie ich finde deutlich zu sehen, obwohl meine Haare recht dunkel sind. Besonders an den hellen Stellen, wo ich vorher mal einen ombré Effekt hatte, sieht man die Färbung gut.Fazit: Die Farbe ist wunderschön geworden, ein sattes Rot mit einem Granat Stich, ohne Sodium Picramaten habe ich bisher noch kein Henna gehabt, das so eine schöne Farbe gezaubert hat. Die Haare gewinnen an Volumen und haben einen Glossigen Glanz der recht lange anhält. Da ich die Haare alle 3 Wochen mit Henna Färbe, (für mich ist es eine Haarkur mit tollem Farbeffekt ) habe ich wenig Haarausfall und Spliss, sodass ich meine Haare nur alle 9 Monate schneiden muss. Ich werde diese Farbe auf jeden Fall weiterempfehlen 🙂 Das Preis-Leistungsverhältnis ist gut! Bei schulterlangen Haaren, kann man mit einer Packung 3 Mal färben.

Erfahrungen und Berichte von unseren KundInnen zu Radico-Haarfarben
Beitrag bewerten