Startseite > Natürliche Hautpflege bei Allergie und Unverträglichkeit

Natürliche Hautpflege bei Allergie und Unverträglichkeit

Immer mehr Menschen reagieren allergisch auf völlig harmlose Substanzen wie Nüsse, Früchte oder Pflanzen. Doch nicht nur über Nahrungsmittel, auch über Cremes, Duschgele oder Shampoos gelangen immer mehr allergieauslösende Stoffe in den Körper, die Juckreiz oder Ausschlag auslösen. Oftmals sind solche Hautreaktionen der Grund auf zertifizierte Naturkosmetik umzusteigen. Warum? Weil in Naturkosmetik auf synthetische Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe verzichtet wird, die – nach Nickel – zu den häufigsten Allergieauslösern zählen.

Obwohl pflanzliche Stoffe meist wesentlich verträglicher sind und im Allgemeinen weit weniger Reaktionen provozieren als künstliche Stoffe können auch sie Allergien und Hautprobleme auslösen, allen voran Teebaumöl, Arnika oder Aloe Vera. Wenn Sie sehr empfindliche Haut haben, sollten Sie also auf die Inhaltsstoffe achten, auf die Sie reagieren. Sie können auch Produktlinien speziell für Allergiker verwenden, wie die Neutrallinie von Lavera oder die Freistil-Produkte von I+M Naturkosmetik.

Naturkosmetik mit besserer Verträglichkeit

Unverträglichkeiten zeigen sich oft durch trockene, schuppige oder juckende Haut. Hierbei ist eine sanfte Pflege empfehlenswert, die viel Feuchtigkeit und Fett spendet, wie etwa die Sheabutter Face Lotion von Martina Gebhardt. Auch austrocknende Seifen sollten bei einem Ausbruch gemieden werden – besser sind Waschöle oder –schäume, wie der Neutral Reinigungsschaum von Lavera.

Grundsätzlich sind Produkte, die nur wenige Wirkstoffe beinhalten, wie zum Beispiel die CMD Neutral Linie vorzuziehen, da hierbei weniger unvorhergesehene Wechselwirkungen der Inhaltsstoffe entstehen und neue Probleme verursachen können. Unser Tipp: Wenn Sie ein neues Produkt testen möchten, sollten Sie es drei Tage lang verwenden und im Anschluss beobachten, ob Sie es in Ihre Routine integrieren können. Manche Stoffe benötigen etwas länger, um zu wirken. Wichtig: Wenn Sie eine allergische Reaktion feststellen, brechen Sie den Versuch ab! Da aber alle naturkosmetischen Stoffe vom Körper abgebaut werden und sich nicht anreichern, klingen etwaige Hautirritationen im Regelfall schnell wieder ab.

Weniger Hautirritationen durch nachhaltige Waschmitteln

Auch die Sheabutter Linie von Martina Gebhardt und die Produkte von Santaverde sind für viele Allergiker gut verträglich. Da Hautprobleme häufig auf Kontaktallergien zurückzuführen sind, empfiehlt sich auch ein Umstieg auf natürliche Waschmittel! Die Zero Linie von Ecover enthält keinerlei Duft- oder Farbstoffe und wurde extra für Menschen mit sensibler, allergiegeplagter Haut entwickelt. Die Produkte tragen die Siegel der ECARF (Europäische Stiftung für Allergieforschung) und des DAAB (Deutscher Asthma- und Allergikerbund) und wurden zusammen mit dem Allergiezentrum der Berliner Charité entwickelt. Da sie außerdem fast vollständig biologisch abbaubar sind schützen sie damit nicht nur Ihre Haut und die Ihrer Liebsten, sondern auch die Umwelt.

Natürliche Hautpflege bei Allergie und Unverträglichkeit
Beitrag bewerten