Top Auswahl an Naturkosmetik Schneller Versand & gratis Retoure Bis zu 2 Gratisproben Hilfe

NEWS von Julia: Naturkosmetik aus aller Welt

Andenken halten die Erinnerungen an schöne Reisen wach. Natürlich habe ich mir in Paris auch schon mal einen Eiffelturm-Schlüsselanhänger gekauft, aber viel lieber mag ich Naturkosmetikprodukte, die ich unterwegs entdecke. Sie lassen mich ein bisschen in die Alltagskultur des Landes blicken und bringen mir traditionelle regionale Beauty-Rituale näher. Kommt doch einfach mit auf meine naturkosmetische Weltreise!

Mit Naturkosmetik um die Welt – eine Beauty-Reise

Los geht es in Frankreich, dort spielt Heilerde eine große Rolle: Sie wird sowohl für medizinische Zwecke als auch in Kosmetikprodukten zur Hautpflege eingesetzt. Am höchsten geschätzt wird die grüne Heilerde aus Montmorillonit, die besonders reich an Magnesium ist und gleichzeitig Fett und Schmutz von der Haut löst. Praktisch sind die bereits angerührten Heilerdemasken von Cattier, die ich stets nicht ganz antrocknen lasse, sondern zwischendurch mit etwas Blütenwasser befeuchte.

Weiter geht es nach Irland! Ich habe den Eindruck, dass auf der grünen Insel in den letzten Jahren einige interessante Naturkosmetikfirmen entstanden sind. Kinvara konzentriert sich auf Hagebuttenkernöl, das im Reinigungsöl, der Creme und dem Serum zum Einsatz kommt. Das Reinigungsöl trägt man auf die feuchte Haut auf und nimmt es mit einem Baumwolltuch ab, es emulgiert nur wenig und ist entsprechend pflegend. Nach Eisenkraut und Zitrone duftet das gelbliche Serum mit einer fluidartigen Textur; die Creme basiert neben Wasser auf Hagebuttenkernöl und ist mit ihrer soften Textur gut pflegend. Ins Auge gefallen ist mir außerdem die buntgemusterte multifunktional einsetzbare Hand+Elbow+Foot Cream der irischen Marke Human+Kind, die ich als angenehm leicht und unklebrig empfinde.

Mit Nordosteuropa verbindet man mittlerweile nicht mehr nur innovatives Design, sondern auch spannende Naturkosmetikmarken mit lokalen Pflanzenextrakten. Aus Lettland stammt Mádara, im Mittelpunkt des grünlich gefärbten Time Miracle Serum steht der zellregenerierende und antioxidative Birkensaft. Die hellgrüne Textur des Serums ist schön leicht, meine Haut fühlt sich damit angenehm seidig-weich an und der Duft lässt mich an frisches Grün im Frühling denken.

Die nächste Station führt uns über den Äquator nach Südafrika. Die dort beheimatete Marke Esse setzt in ihren Produkten auf typisch afrikanische Inhaltsstoffe wie Marulaöl und Baobab. Spontan erinnerte mich der bräunliche Toner von Esse an Rooibos-Tee – und tatsächlich, er basiert auf entzündungshemmendem Rooibos-Extrakt! Ein herrlich erfrischender Toner im Sommer.

In den USA werfen wir einen Blick auf einen Klassiker, den Lip Balm von Burt's Bees, der sich aus Bienenwachs und natürlichen pflanzlichen Ölen zusammensetzt. Ich mag den Hydrating Lip Balm Coconut&Pear im Sommer sehr gern, er hat eine ausgewogen wachsig-ölige Textur und duftet appetitlich nach einem fruchtigen Kokos-Birnen-Smoothie.

Nach einem langen Flug landen wir nun in Neuseeland, dort hat der berühmte heilende Manukahonig sein Zuhause. Er ist der Hauptbestandteil des Manukagels von Living Nature und wirkt nicht nur antibakteriell, sondern enthält reichlich Vitamine und Aminosäuren. Ich habe immer eine kleine Tube des Manukagels zu Hause, es beruhigt meine Haut bei Unreinheiten sofort und lässt diese schneller abheilen – der typisch krautige Geruch des Gels ist jedoch etwas gewöhnungsbedürftig.

In der Beauty-Community erfreuen sich Konjac Schwämme seit einiger Zeit großer Beliebtheit - deswegen führt uns die Weltreise weiter nach Korea, dem Heimatland dieser pflanzlichen Schwämme. Sie haben eine weiche und fast glitschige Oberfläche, ganz neu gibt es diese Art Gesichtsschwamm auch als Tuch, das sehr schnell trocknet. Hält man es unter Wasser, wird es nach ein paar Sekunden geschmeidig, ich spüle damit gern meine Reinigungsmilch ab.

Über Indien treten wir dann die Rückreise an: Die Khol Kajals der Firma Lakshmi werden in Deutschland nach einem traditionellen indischen Rezept hergestellt, das auf Ghee (Butterschmalz) basiert. Ich verwende schon lange den Khol Kajal Cold mit Kampfer und trage ihn auf der Wasserlinie meines Unterlids auf, um meine trockenen und geröteten Augen zu befeuchteten und zu beruhigen. Der Kajal ist übrigens von Demeter zertifiziert.

Bringt ihr euch manchmal auch Naturkosmetik aus dem Urlaub mit?
Habt einen schönen August!
Bis bald, eure Julia

Tags: Julia Keith

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Neue Produktanregungen

    Liebe Julia,
    vielen dank für die schönen Produktanregungen (: . Besonders habe ich mich gefreut von Kinvara zu lesen. Die Marke kannte ich bisher noch nicht, finde die 3 Produkte aber allesamt sehr interessant! Schade, dass bei 2 davon Zitronenöl enthalten ist...ich bin damit ja seit einiger Zeit vorsichtig, weil ich vermute davon Unreinheiten zu bekommen.
    Gerade das Reinigungsöl hätte mich interessiert, aber so bleibt mir erst mal nur das Serum, das ich vielleicht mal testen werde.
    Esse mag ich sehr gern und werde mir davon sicher auch bald einige Vollgrößen zulegen, nachdem mich das Probierset überzeugt hat! Liebe Grüße (: .

  • Human&Kind

    Liebe Julia, das ist ja alles wieder spannend. Kannst du die Human&Kind Habd/ Fusscreme mit Frantsila FC oder Alverde FB vergleichen? Ich suche schon lange so einen Allrounder für Hände und Füße.

  • Kinvara...

    Hallo liebe Theresa, ich finde Kinvara auch sehr interessant! Das Serum duftet übrigens von allen drei Produkten am stärksten zitronig, das Reinigungsöl am wenigsten - nur damit Du "vorgewarnt" bist ;) .

  • @Waldfee

    Ja, die drei kann ich miteinander vergleichen:) Also, die Human&Kind ist für mich die unfettigste Variante, sie hat (im Vergleich) fast eine gelig-cremige Textur, zieht gut weg, pflegt aber schon gut, obwohl (oder weil?) sie verarbeitete pflanzliche Öle weiter vorn in der INCI-Deklaration enthält. Die von Frantsila ist deutlich fettiger und pflegt öliger; die Fußbutter von Alverde hat ja eine etwas festere Textur, ich finde sie interessanterweise trotzdem etwas weniger reichhaltig als die Human&Kind (die übrigens herb-krautig duftet). Hach, gar nicht so einfach zu beschreiben, ich hoffe, ich konnte dir trotzdem ein bisschen Anhaltspunkte geben.

  • Danke

    Danke Julie, das hilft mir weiter.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Neue Produktanregungen

    Liebe Julia,
    vielen dank für die schönen Produktanregungen (: . Besonders habe ich mich gefreut von Kinvara zu lesen. Die Marke kannte ich bisher noch nicht, finde die 3 Produkte aber allesamt sehr interessant! Schade, dass bei 2 davon Zitronenöl enthalten ist...ich bin damit ja seit einiger Zeit vorsichtig, weil ich vermute davon Unreinheiten zu bekommen.
    Gerade das Reinigungsöl hätte mich interessiert, aber so bleibt mir erst mal nur das Serum, das ich vielleicht mal testen werde.
    Esse mag ich sehr gern und werde mir davon sicher auch bald einige Vollgrößen zulegen, nachdem mich das Probierset überzeugt hat! Liebe Grüße (: .

  • Human&Kind

    Liebe Julia, das ist ja alles wieder spannend. Kannst du die Human&Kind Habd/ Fusscreme mit Frantsila FC oder Alverde FB vergleichen? Ich suche schon lange so einen Allrounder für Hände und Füße.

  • Kinvara...

    Hallo liebe Theresa, ich finde Kinvara auch sehr interessant! Das Serum duftet übrigens von allen drei Produkten am stärksten zitronig, das Reinigungsöl am wenigsten - nur damit Du "vorgewarnt" bist ;) .

  • @Waldfee

    Ja, die drei kann ich miteinander vergleichen:) Also, die Human&Kind ist für mich die unfettigste Variante, sie hat (im Vergleich) fast eine gelig-cremige Textur, zieht gut weg, pflegt aber schon gut, obwohl (oder weil?) sie verarbeitete pflanzliche Öle weiter vorn in der INCI-Deklaration enthält. Die von Frantsila ist deutlich fettiger und pflegt öliger; die Fußbutter von Alverde hat ja eine etwas festere Textur, ich finde sie interessanterweise trotzdem etwas weniger reichhaltig als die Human&Kind (die übrigens herb-krautig duftet). Hach, gar nicht so einfach zu beschreiben, ich hoffe, ich konnte dir trotzdem ein bisschen Anhaltspunkte geben.

  • Danke

    Danke Julie, das hilft mir weiter.