Top Auswahl an Naturkosmetik Schneller Versand & gratis Retoure Bis zu 2 Gratisproben najoba Plus

NEU: Julia von beautyjagd.de verrät Tipps auf najoba.de

Darf ich mich vorstellen? Ich bin Julia und blogge auf meinem Blog Beautyjagd seit über drei Jahren über Naturkosmetik. Ab jetzt werde ich regelmäßig auch für najoba schreiben - worüber ich mich sehr freue. Ich starte in diesem Blogpost mit einem Thema, das mich seit Jahren beschäftigt und vor allem im Sommer begeistert: Mineral Foundation. 

Mineral Foundation - der Trend aus den USA

Der Trend aus den USA ist mittlerweile auch in Deutschland angekommen, für den Erfolg dieser Puderfoundations gibt es einige gute Gründe. Echte Mineral Foundations haben übersichtliche Inhaltsstofflisten, sie kommen ohne Konservierungsstoffe aus und sind deswegen gut für empfindliche Haut geeignet. Die Mineral Foundation von Alima Pure setzt sich lediglich aus vier Komponenten zusammen: Titandioxid, Glimmer, Zinkoxid und Eisenoxiden – puristischer geht es kaum. 

Große Farbauswahl für jeden Hautton

Besonders schätze ich Mineral Foundations wegen der großen Auswahl an Farben, für jede Haut gibt es den passenden Farbton. Deshalb wirken sie sehr natürlich, obwohl sie durchaus Deckkraft besitzen. Alima Pure teilt die Mineral Foundations in mehrere Farbfamilien auf: Cool passt überwiegend zu heller Haut mit rosa Untertönen, Neutral (meine Farbfamilie) enthält ausgeglichene Anteile von Rosa und Gelb, Beige wird für Haut mit einer Tendenz zu leicht gelblichen Untertönen empfohlen, und Warm besitzt höhere Gelbanteile. 

Innerhalb jeder Farbfamilie wird dann noch nach Farbtiefe unterschieden: So ist z.B. die Nummer 2 viel heller als die mittlere Nummer 4. Wie es der Zufall will, stehe ich genau zwischen zwei Nummern. Letztlich ist das aber gar nicht so unpraktisch, denn auf diese Weise kann ich mir nach Bedarf meine perfekte Nuance mischen: Im Sommer nehme ich bei gebräunter Haut mehr von der Nummer 4, im Winter mehr von der helleren Nummer 3. 

Wie trage ich die Mineral Foundation auf?

Zuerst gebe ich ein bisschen Puder in ein Schüsselchen (oder wenn ich unterwegs bin einfach in den Deckel der Dose). Man braucht wirklich nicht viel, es reichen schon wenige Krümel für das gesamte Gesicht. Eine Dose reicht für ungefähr vier bis fünf Monate bei täglichem Gebrauch! Mit einem Kabuki (einem kurzstieligen Pinsel mit festgebundenen dichten Haaren) nehme ich dann die Foundation auf. Um nicht zu viel Puder auf dem Gesicht zu verteilen, klopfe ich den Pinsel erst ab, bevor ich die Foundation in leicht kreisenden Bewegungen gleichmäßig auf meinem Gesicht verteile.

Falls die Mineral Foundation eventuell zu staubig auf der Haut wirkt, versucht doch mal, den Puder auf die noch ganz leicht feuchte Haut aufzutragen (ich sprühe dazu ein Blütenwasser auf die Haut, das duftet auch noch schön). Das Finish der Mineral Foundation von Alima Pure würde ich als satiniert bis matt beschreiben. Die Foundation wirkt nicht stumpf, sondern verleiht der Haut eine schöne Lebendigkeit. In meiner zu Glanz neigenden T-Zone trage ich über der Mineral Foundation noch einen mattierenden Puder auf.   

Mein Spezial-Tipp für den Sommer

Wenn ihr findet, dass eure Sonnencreme zu stark weißelt, dann gebt doch einen Hauch Mineral Foundation dazu. Diese leichte Tönung funktioniert auch bei einer  Tagescreme - und ist dann quasi die selbstgemachte BB Cream. Und sucht ihr noch nach einem Bronzer für helle Hauttypen ohne jeglichen Orangestich? Dann kann ich euch Maracaiobo von Alima Pure ans Herz legen, ein Liebling von mir. 

Habt einen schönen Juni und bis bald! 

Tags: Julia Keith

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.