Letzte Chance: Eco-Fashion ab 1 Euro!
Top Auswahl an Naturkosmetik Schneller Versand & gratis Retoure Bis zu 2 Gratisproben najoba Plus

DIY-Tipps & Pflege für gestresste Haare!

Wellness für gestresste Winterhaare

Während wir uns über den plötzlichen Wintereinbruch freuen und entspannte Schneespaziergänge im Winterwunderland genießen, haben unsere Haare herzlich wenig zu lachen: Trockene Heizungsluft, klirrende Kälte, extreme Temperaturunterschiede und raue Mützen sorgen für einen platten Ansatz, trockene und splissige Spitzen oder glanzlose Längen. Jetzt wird es Zeit für intensive Pflege und herrliche Wellness-Momente für Ihren Schopf!

Tipp 1: Intensivpflege für eine kraftlose Mähne

Gegen trockene Haare hilft viel Feuchtigkeit! Gerade im Winter braucht unsere Mähne eine extra Portion davon, um wieder zu glänzen und neue Kraft zu erhalten. Haarkuren und Intensiv-Masken können deshalb ruhig etwas reichhaltiger aufgetragen werden. Wichtig: Achten Sie bei den Produkten auf Inhaltstoffe wie Argan-, Macadamianuss-, Pfirsichkern- oder Jojobaöl. Diese bieten Ihren Haaren genau die richtige Mischung aus natürlichen Fetten und Feuchtigkeit, die sie in der kalten Jahreszeit so sehr benötigen.

Im Winter sollten Sie übrigens mindestens 1x pro Woche eine Intensivkur nutzen. Lassen Sie die Pflegeprodukte ca. 15 Minuten einwirken und testen Sie ruhig auch mal die Anwendung auf ungewaschenem Haar. Anschließend immer mit einem milden Shampoo gründlich ausspülen. Zu beachten gilt jedoch: nur dort auftragen, wo das Haar auch wirklich Pflege braucht, sonst könnte vor allem die Ansätze schnell fettig und ungepflegt aussehen.

Unsere Lieblinge für mehr Kraft & Glanz:

 Lavera Repair Pflege Haarkur
 Logona Repair Haarkur Jojoba

Tipp 2: Ende(n) gut, alles gut! 

Wollmützen, Schals und Rollkragenpullis führen im Winter zu "aufreibenden" Begegnungen für unsere Spitzen. Damit Spliss und spröde Längen gar nicht erst entstehen, sollten Sie geeignete Vorsorgemaßnahmen treffen. Unsere Empfehlung: Spizenfluids schenken extra-viel Feuchtigkeit, machen Ihre Mähne geschmeidig und bewahren sie vor Haarbruch. Auch naturreine Öle wie Olivenöl, Arganöl oder auch Kokosöl können helfen, Ihre Spitzen wieder deutlich gesünder und weniger Schuppig aussehen zu lassen.

Achtung: Weniger ist mehr! Ein bis zwei Tropfen des Pflegeprodukts reichen meistens aus, denn: Wer es mit den Beauty-Helden übertreibt, lässt seine Haare schnell überpflegt aussehen. Am besten das Produkt zwischen den Fingerspitzen verreiben und sanft in die Längen des handtuchtrockenen Haares einkneten. Nach dem Föhnen notfalls mit einem Extra-Tropfen gezielt für die Spitzen nachlegen. Unsere Lieblinge für Spitzenkraft: 

 Logona Kokosöl Haarspitzenpflege
 Lavera Repair Pflege für Haarspitzen

Tipp 3: Immer schön auf dem Boden bleiben

Trockene Raumluft und die bereits erwähnten Mützen lassen unsere Haare buchstäblich zu Berge stehen und sorgen für den unbeliebten Struwwelpeter-Look! Was jetzt hilft sind feuchtigkeitsspendende Conditioner, Leave-in Sprays oder Haaröle.

Neben diesen Beauty-Helden schafft auch das richtige Handwerkszeug Abhilfe gegen ungewollte Höhenflüge Ihrer Mähne. Ein so genannter Ionen-Föhn verhindert durch ein spezielles Elektrofeld schon beim Föhnen das Aufladen des Haars. Mit dem gleichen Prinzip arbeiten auch Ionen-Bürsten. Wichtig außerdem: das Haar nicht sofort kämmen oder bürsten, wenn Sie aus der Kälte in einem warmen Raum kommen.

Hier noch unsere Lieblinge gegen den ungewollten Höhenflug: 

✔ Lavera Sofort Pflege Sprühkur
 Logona Conditioner Spray
 Sante Express-Kur Mango 2in1
 Lavera Natural Shine Haaröl

Tipp 4: Mehr Volumen für platte Ansätze, bitte!

Mützen mit XXL-Bommel (aber bitte ohne Fell) sind in dieser Saison wieder super angesagt! Doch während die trendigen Accessoires unsere Ohren schön warm halten, lassen sie unseren Ansatz schnell platt aussehen. Beugen Sie deshalb schon bei der täglichen Haarpflege vor und setzen Sie auf eine Serie, die extra für feines Haar geschaffen wurde. Eine silikonfreie Formel verhindert außerdem, dass das Haar schnell wieder schlapp wirkt und spendet schwereloses Volumen.

Ach ja: Auch Haarpflege-Produkte wie Schaumfestiger oder Haarspray können für mehr Volumen am Ansatz sorgen. Diese Produkte gehören aber nur dorthin, wo das Haar auch Volumen benötigt. Sie sollten deshalb nur am Ansatz und nicht in den Spitzen verwendet werden. Unsere Lieblinge: 

 Sante Henna Volumen
 Sante Haarspray Natural Styling
 Sante Schaumfestiger

DIY-Tipp mit ❤ Kokosöl ❤ als Intensivkur

Wenn Sie Lust haben, können Sie Ihre Haarkur natürlich auch ganz einfach selbst herstellen. Sie benötigen - je nach Haarlänge - folgende Zutaten:

 2 bis 3 EL Kokosöl
 1 Eigelb
 Saft einer halben Zitrone

So einfach geht´s: Vermischen Sie alle Zutaten gründlich und arbeiten Sie diese in das gesamte, gewaschene Haar ein. Lassen Sie die Intensivpflege im Idealfall eine Stunde einwirken und wickeln Sie sich hierzu ein warmes Handtuch um den Kopf. Im Anschluss einfach mit einem milden Shampoo ausspülen und das zauberhafte Ergebnis genießen!

Haben auch Sie besondere Tipps, wie Sie Ihre Haare in den Griff bekommen? Wir freuen uns über Ihre Nachrichten und stehen Ihnen bei Fragen jederzeit zur Verfügung. Herzliche Grüße aus Regensburg und einen schönen Tag, Ihr najoba-Team

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Note sehr gut :-)

    bin hier nur durch Zufall weil ich nen sehr positiven Vermerk auf http://frauenbewerten.de/ über euch gelesen hatte. Die stylings hier überzeugen mich wirklich. werd wohl öfters vorbeigucken :-)

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Note sehr gut :-)

    bin hier nur durch Zufall weil ich nen sehr positiven Vermerk auf http://frauenbewerten.de/ über euch gelesen hatte. Die stylings hier überzeugen mich wirklich. werd wohl öfters vorbeigucken :-)